Light up the night for me! Wir machen aufmerksam auf ME/CFS

ME/CFS ist eine weit verbreitete Krankheit, die zu einem hohen Grad körperlicher Behinderung führen kann. Was schlimm klingt, wird in unserer Gesellschaft oft verharmlost. Da es mit einer Standard- Arztuntersuchungen nicht festgestellt werden kann, wird es irrtümlicherweise oft als „Durchhänger“ oder leichte Depression angesehen – ein Fehler, der weitreichende Folgen haben kann.

Gerade auch viele junge Leute leiden an ME/CFS, werden oft falsch behandelt oder gar nicht ernst genommen, wodurch sich ein schlimmer Verlauf der Krankheit entwickeln kann. Auch Corona-Infektionen führen anscheinend häufiger zu Erkrankungen an CFS. Aus diesem Grund und um auf die Problematik der Situation aufmerksam zu machen, leuchten ich und weitere Gebäude weltweit am 12.5. blau.

 

Was ist ME/CFS?
Die Myalgische Enzephalomyelitis, auch bekannt als chronisches Fatigue-Syndrom, ist eine neurologische Krankheit, die schwer festzustellen ist. Dabei leiden Betroffene an körperlicher Schwäche und an neurokognitiven, autonomen und immunologischen Symptomen wie Muskelschmerzen, Herzrasen, Schwindel und Benommenheit. Tägliche Aktivitäten wie Zähneputzen, Duschen oder Supermarktbesuche können so zu einer Qual werden.

 

Warum ist ME/CFS bisher so unbekannt?
Die genauen Ursachen der Erkrankung sind noch ungeklärt und ein Biomarker zur eindeutigen Diagnose existiert noch nicht. Daher kann die Krankheit lediglich nach dem Ausschlussprinzip entdeckt werden. Auch eine zugelassene kurative Behandlung oder Heilung ist nicht bekannt.

 

Folgen von ME/CFS
Die neurologische Krankheit kann zu einer immensen Einschränkung des alltäglichen Lebens führen. Die Lebensqualität sinkt, viele Patienten können nicht mehr das Haus verlassen und sind bettlägerig sowie auf Pflege angewiesen.

 

Wie kann ich helfen?
Aufmerksam machen! Der erste Schritt, um eine Krankheit heilen und behandeln zu können ist, sie ernst zu nehmen! Dabei können wir alle helfen, indem wir zusammen auf ME/CFS aufmerksam machen. Kommt vorbei, macht Bilder vom blauem Umadum und unterstützt die Kampagne LIGHT UP THE NIGHT FOR ME!

 

Als Quelle des Artikels diente die Seite der Patientenorganisation „Deutsche Gesellschaft für ME/CFS“.

Hintergrundinformationen zum Zusammenhang zwischen Corona und CFS gibt es auch in diesem aktuellen ZEIT-Interview mit der Spezialistin Carmen Scheibenbogen.